Cotton Motorrad

cotton moto logo

Cotton Moto Teilekatalog PDF

Download
Classic-Cotton Minarelli parts list
Classic-Cotton Minarelli parts list
Classic-Cotton Minarelli parts list.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.6 KB

Cotton Moto Geschichte

Baumwolle hat enormen Erfolg im Sport den 1920er Jahren dank einer innovativen Rahmen, patentiert von Frank Willoughby Cotton erreicht.

 

Konstruktionsmerkmal ist die vier Rohre, die zwischen der Lenksäule an der Nabe des Hinterrades angeordnet sind. Diese Konstruktion sorgt für eine ausreichende Steifigkeit und geringes Gewicht im Vergleich mit klassischen plump Rahmen dieser Periode. Wie viele andere kleine Produzenten, verwendet Cotton Antriebe Partei: JAP und Blackburne. Motorräder Rivalen oft mit den gleichen Motoren besetzt, so Reiter Cotton leicht das Rennen gewonnen, da das Chassis einen wesentlichen Vorteil gab.

 

Der legendäre Stanley Woods debütierte bei der Tourist Trophy 1922 und fuhr ein Motorrad Baumwolle. Im folgenden Jahr gewann er das Rennen «TT Junior», einen neuen Geschwindigkeitsrekord. In den 1920er Jahren Rennfahrer gewann Cotton unzählige Siege in einer Vielzahl von Weltklasse-Rennen. Höchstwahrscheinlich wird der erfolgreichste war 1926, als Cotton die ersten drei Plätze im Rennen "250 Leichte» nahm.

 

Das Bild zeigt ein Rennrad Cotton-Blackburne 1935. Der letzte Besitzer war Jack Skuirrel, der es in den 1980er Jahren gekauft, der berühmte Rennfahrer Rupert Leveson, der bei verschiedenen Veranstaltungen in den Kategorien sprachen 250 und 350 cm3. Das letzte Rad gelaufen bei der Veranstaltung «Snetterton 1993".

 

Später, Sammy Miller Motorrad restauriert Cotton-Blackburne und steckte es in die weltberühmten Museum in New Milton, Hampshire. Heutzutage wird das Motorrad bei etwa 30 000 Euro geschätzt.