Gilera Motorrad

Gilera Logo

GILERA Werkstatthandbücher PDF

GILERA Geschichte

Gilera ist ein italienischer Motorradhersteller, der 1909 von Giuseppe Gilera gegründet wurde, der im selben Jahr mit dem ersten Motorrad des Unternehmens auftrat. Das Modell wurde VT 317 und nur wenige Einheiten produziert. Als der Weltkrieg begann, begann Gilera Produktion 500cc Modelle. Darüber hinaus, während der 1930er Jahre, Gilera veröffentlicht zwei neue bemerkenswerte Motorräder, die Quattro Bulloni 500 und der Otto Bulloni.

 

Ein weiteres beeindruckendes Modell von Gilera ist das 1936 veröffentlichte Rondine, ein Cross-Rennrad. Interessant ist, dass dieses Bike im Jahr 1937 einen neuen Weltrekord von 274.191 km / h erreicht hat. Als der Krieg zu Ende war, machte sich Gilera fertig Präsentieren den neuen Saturno 500, ein Fahrrad von Umberto Masetti während der Weltmeisterschaft in den Jahren 1950 und 1952 verwendet.

 

Gilera wurde eine wichtige Marke im Motorsport, da sie gelang, 44 internationale Grand Prix-Titel vor 1957 zu gewinnen, als das Unternehmen die Rennsportwettbewerbe verließ. Jedoch setzten sie fort, Fahrräder für die allgemeine Öffentlichkeit zu produzieren, ihre repräsentativsten Modelle sind die Giubileo, Rossa, Turismo und der Sport.

 

Im Jahr 1969 wurde die italienische Motorradfirma von der Piaggio-Gruppe gekauft, was dazu geführt hat, dass sie wieder zu den stärksten Unternehmen auf dem Markt kam. Darüber hinaus rollten sie ein brandneues Modell, das 125cc Doppelzylinder Cross Motorrad, das für Cross-Rennen gedacht war.

 

1992 und 1993 schaffte es Gilera, die 250 Klasse in der Weltmeisterschaft zu gewinnen, während der Herstellungsprozess nach Pontedere im Jahr 1993 verlegt wurde. Sie begannen Sport Roller, der wichtigste ist der Runner.

 

Darüber hinaus im Jahr 1998 kommen sie mit einem weiteren 125cc-Modell namens Coguar. Im Jahr 2001 gelang es Manuel Poggialli, die Weltmeisterschaft in der 125er Klasse zu gewinnen. Heutzutage konkurriert das Unternehmen in den meisten Motorsport-Herausforderungen.