Suzuki Motorrad

suzuki-logo

SUZUKI Motorräder Handbücher

SUZUKI Motorräder Geschichte

Suzuki ist sicherlich einer der beliebtesten Motorrad produzierenden Unternehmen in der Welt, aber es ist auch ein wichtiger Automobilhersteller in 23 Ländern nicht weniger als 45.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen verwaltet ein beeindruckendes Händlernetz in 192 Ländern auf der ganzen Welt und 133 Händler zu etablieren.

 

zurück in die Geschichte Suzuki bekommen, es begann alles im Jahr 1909, als Michio Suzuki seine eigene Firma gegründet Suzuki Loom Gesellschaft benannt. Falls Sie sich fragen, was mit diesem Namen ist, herausfinden, dass Suzuki war zunächst ein Unternehmen, das Weben für den japanischen Markt Webstühlen hergestellt. Suzuki Geschäft ging ziemlich gut, wie im Jahr 1929, exportiert das Unternehmen seine erste Übersee-Produkt. Allerdings wurde das Unternehmen im Jahr 1920 auf Suzuki Loom Manufacturing Co. und Michio Suzuki wurde der Präsident der Firma mit dem Namen umbenannt.

 

Da das Unternehmen kontinuierlich aufwuchs, entschied Michio Suzuki die Marktabdeckung zu erweitern, so im Jahr 1939 begann er kleine Autos zu entwerfen. Zwei Jahre später hat das Unternehmen bereits im Besitz mehrere Prototypen, die meisten von ihnen basieren auf Vierzylinder-Motoren auf Basis von Flüssigkeitskühlsystemen.

 

Im Gespräch über die Motorräder es produziert, rollte Suzuki sein erstes Fahrrad aus im Jahr 1952 ein Fahrzeug, das wie ein einfaches Fahrrad aussah, aber mit einem Motor ausgestattet. Zwei Jahre später, das Unternehmen gab das erste Zeichen, dass die Motorradindustrie attraktiver wird, so dass er änderte seinen Namen in Suzuki Motor Co., Ltd. Ein Jahr später wurde die neu umbenannt Firma veröffentlicht die Colleda, ein Motorrad mit einer Seite ausgestattet Ventil-Motor mit einem einzelnen Zylinder, die 4 PS erzeugt. Darüber hinaus kam das Fahrrad mit einem Drei-Gang-Getriebe und Telegabel.

 

Obwohl die Motorradindustrie so ziemlich das Hauptziel der Tätigkeit für das japanische Unternehmen war, rollte Suzuki 1955 die Suzukilight Auto aus, ein leichtes Fahrzeug, das einen Hubraum von 360cc hatte.

 

Da das Wachstum im Motorradmarkt offensichtlich war, entschied sich Suzuki im Jahr 1961 eine neue Abteilung Suzuki Loom Manufacturing Co. genannt zu bilden, die verantwortlich ist für die Herstellung von Webmaschinen.

 

Ein Jahr später verzeichnete Suzuki den ersten großen Erfolg in Rennwettbewerben, wie es gelungen, die 50cc-Klasse von der Isle of Man TT gewonnen. Unterdessen kämpften die Suzuki Führungskräfte das Unternehmen in anderen Märkten zu erweitern, so eine neue Niederlassung in Los Angeles im Jahr 1963 eröffnet wurde, die vor allem sollte es neue Verbraucher in den Vereinigten Staaten erreichen zu helfen.

 

In den 1970er Jahren gelang es Suzuki eine beeindruckende Anzahl von Motorrädern zu bauen, einschließlich der GT750 1971 und der GS-Serie im Jahr 1976, Darüber hinaus begann das Unternehmen die GS1000H in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt zu exportieren, eine Bewegung, die offensichtlich das japanische Unternehmen helfen könnte mehr Kunden zu gewinnen.

 

Obwohl Suzuki Fahrzeuge in den 80er Jahren setzte die Freigabe, einschließlich der Gemma 50cc Roller, der GSX750S Motorrad, das LT125 ATV oder der Swift Pkw konnte das Unternehmen auch neue Büros und F & E-Zentren an mehreren Standorten zu etablieren, unter anderem in Indien, Frankreich, Spanien und Kolumbien. Darüber hinaus unterzeichnete Suzuki wichtige Vereinbarungen mit General Motors Corp und Isuzu Motors im Jahr 1981.

 

Im Jahr 1990 entschied sich Suzuki seinen Namen Suzuki Motor Corporation zu ändern, aber die neu umbenannte Unternehmen weiterhin neue Modelle von Autos und Motorrädern zu lösen. So rollte Suzuki sowohl der Wagon R + und das Alles, im Jahr 1999. Darüber hinaus stellte das Unternehmen einige Statistiken, die nichts tat mehr, als die Aussage zu unterstützen, die Suzuki eine beeindruckende Wachstum hatte, da sie erstmals auf dem Markt erschienen: die Japan erreichte der Umsatz 10 Millionen Einheiten im Jahr 1994, während im Jahr 1995 die Gesamtzahl der ausgeführten Motorräder 20 Millionen Einheiten erreicht.

 

Im Jahr 2000 feierte das Unternehmen sein 80-jähriges Bestehen seit der ersten auf dem Markt unter dem Suzuki Loom Fertigungs Marke erschien. Außerdem stellte Suzuki eine brandneue 250er Motorrad, genannt Grass Tracker, und setzte seine strategische Allianz mit General Motors durch das Starten Gebäude Automobile an der argentinischen Tochtergesellschaft des amerikanischen Unternehmens. Im gleichen Jahr gewann Suzuki den World Grand Prix 500-Meisterschaft.

 

In den letzten Jahren setzte Suzuki einfach zu wachsen und um neue Fahrzeuge zu seinem Katalog. Zum Beispiel, rollte er die GSR 400 Sportmotorrad aus, es wurde ein neues SUV genannt SX4 auf dem japanischen Markt und brachte den XL7 und SX4 in Nordamerika.